nach oben

Almuñécar und La Herradura - Costa Tropical

Informationen über die Costa Tropical Orte Almuñécar und La Herradura, Andalusien


Almuñécar ist die inoffizielle Hauptstadt der Costa Tropical.
Der Ort liegt im Ausläufer eines fruchtbaren, subtropischen Tales in dem exotische Früchte wie z.B. Mangos, Chirimoyas und Avocados gedeihen.
Hauptattraktion in und um Almuñécar sind die wunderschönen Sand- und Kiessandstrände entlang der Mittelmeerküste, hier wechseln sich ruhige Badebuchten mit langgezogenen, wenig überlaufenen Stränden ab.
Die verschiedensten Wassersport und Outdoor Aktivitäten können ganzjährig betrieben werden.
Am „Paseo Maritimo“, der langen, von Palmen gesäumten Strandpromenade kann man bequem entlang der Küste spazieren. Vom Aussichtspunkt eines ins Meer hinaus ragenden Felsens, dem „Peñon“ genießt man einen fantastischen Meerblick.
Die gut erhaltene, jahrhundertealte, weiß getünchte Altstadt lädt zu bummeln ein. Mittelalterlich anmutende, gepflasterte Gassen winden sich den Hügel hinauf, vorbei an zahlreichen kleinen Boutiquen und hübschen, weißgetünchten Häusern.
Oben an der maurischen Burg „San Miguel“ angekommen, bietet sich ein atemberaubender Ausblick über den Ort und den Küstenstreifen.
Almuñécar wartet mit weiteren Freizeit- und Kulturangebote auf:
- Der Botanische Garten „Parque El Majuelo“ mit einer repräsentativen Auswahl an Palmen und Pflanzen aller tropischen Regionen der Welt.
- Das „Archäologische Museum“ im Keller eines ehemaligen römischen Gebäudes und das „Museum für Stadtgeschichte“ in der Burg „San Miguel“. Hier wird die Geschichte der Stadt anschaulich dargestellt.
- Zeugnisse der prägenden Epochen wie ein römisches Aquädukt inklusive Thermen und eine Pökelfaktorei der Phönizier sind in der Stadt und Umgebung zu besichtigen.
- Ein Vogel- und Kakteenpark, der auch für Kinder interessant ist.
- Das direkt am Strand gelegene „Aqua-Tropic“, ein großer Bade- und Vergnügungspark mit allen Extras.
- Almuñécar ist für Gleitschirmflieger ein sehr beliebtes Urlaubsfluggebiet.
- In der Markthalle im Zentrum wird täglich fangfrischer Fisch und lokal angebautes Obst und Gemüse angeboten. Quasi um die Ecke gibt es eine urige Bodega in der man    andalusische Weine in Eichenholzfässern probieren und günstig erstehen kann.
- Es gibt eine gute und reichhaltige Auswahl an Tapas Bars, Restaurants und Cafés.
Almuñecar ist ein durch und durch spanischer Ort und wird im Sommer auch gerne von spanischen Urlaubern besucht. Die andalusische Freundlichkeit ist in der ganzen Stadt spürbar.
Das fruchtbare, hügelige Hinterland wird geprägt von bis zu 2000 Meter hohen Bergen, den "Cabra Montes".
In den Hügeln und Tälern können Urlauber ausgedehnte Wanderungen und interessante Ausflüge per Auto und Fahrrad unternehmen.

Der Ortsteil La Herradura liegt in westlicher Richtung und ist die Top-Adresse für Taucher an der Costa Tropical!
Die hufeisenförmige Bucht mit langgezogenem Sandstrand, liegt eingebettet zwischen zwei Bergen und ist somit äußerst windgeschützt. Der Meeresabschnitt erfreut sich einer ökologisch wertvollen Meeresflora und –fauna. Besonders interessant für Taucher sind die Überreste von 25 Galeeren der Spanischen Armada, die am 19. Oktober 1562 in einem Sturm sanken.
Der Ort selbst besticht durch die typischen weißen Häuserfronten, die sich an enge Gassen schmiegen.
Hinter La Herradura liegt dann das Landschaftsschutzgebiet Acantilados de Maro-Cerro Gordo mit seinen spekatulären Stränden.  
Einen Besuch lohnt auch der Sport und Yachthafen Marina del Este der ebenfalls westlich von Almuñecar und noch vor La Herrdaura in einer kleinen Bucht liegt und mit exklusiven Boutiquen und Galerien klein wenig mondänes Flair zu bieten hat.

Von der Gemeinde Almuñecar aus, gelangt man schnell nach Granada mit der weltberühmten Alhambra oder ins Skigebiet der Sierra Nevada. Auch die weißen Bergdörfer der Alpujarras, die Tropfsteinhöhlen von Nerja und Kulturstädte wie z.B. Ronda und Sevilla sind nicht weit entfernt.